Geschichten\Mittagessen in ...
Es war ca.1959 od.1960 als sich nachfolgende Geschichte zutrug.
Es war ein Wochenende im Herbst, als unsere Eltern sich aus einem mir heute nicht mehr bekannten Anlass dazu entschlossen, die gesamte Familie zum Mittagessen auszuführen.
Dies kam äußerst selten vor und war zu dieser Zeit für uns Kinder schon etwas Besonderes.

Die Wahl fiel auf ein Gasthaus in Raasdorf oder Gerasdorf, so genau weiß es jetzt nicht mehr. Beide Ortschaften liegen auch nur ca. 10km auseinander, befinden sich nordöstlich von Wien und sind von Kagran aus schnell zu erreichen.
In diesem Gasthaus also waren gerade "Wildwochen". Für uns damals was völlig neues und wir freuten uns schon. Die Tische waren gedeckt und es sah alles richtig feierlich aus.
Wir schmausten wie die Weltmeister, denn wählerisch wurden wir nicht erzogen.
Es wurde daher auch ein sehr schöner Tag und wir kehrten am späten Nachmittag dieses Sonntags mit "stehenden Bäuchen" heim.

Am darauf folgenden Montag regte uns ein Zeitungsartikel unserer Tageszeitung schwer zum Nachdenken an.
Da stand doch tatsächlich über "unser" Gasthaus in der Zeitung, dass dieses noch am Sonntagabend geschlossen werden musste, da jemand festgestellt haben wollte, dass hier Hunde und Katzen verarbeitet wurden.
Na ja, wie auch immer. Was genau wir gegessen hatten, wissen wir natürlich bis heute nicht.
Geschmeckt hat es uns aber trotzdem.

Franz P.
[ zurück zu Geschichten ]